Am dritten Samstag nach Corona tanzen wir im Altenberg

Am dritten Samstag nach Corona tanzen wir im Altenberg

Anfang April 2020 passierte das Unausweichliche: Mit der Schütz-Belebung starb ein weiteres Berner Kulturprojekt. Es starb, weil ein Haufen Füdlibürger*innen, die eigentlich in Bremgarten wohnen sollten, es so bestimmten. Wir sagen: Wer mitten in der Stadt wohnen will, soll gefälligst laut sein.

Der Altenberg, dieser Ort der Stille, dieses geräuschlose Loch mitten in der Stadt, es ist nur schwer zu ertragen. Lange haben wir ihn aber geduldet, diesen Schandfleck. Wir haben versucht, mit einem etwas höheren Geräuschpegel rundherum die Stille zu brechen. Wenigstens nur ein bisschen zu kompensieren. Doch nun wurde uns diese Möglichkeit genommen.

Und so bleibt uns nur noch eins: Wir erheben Einsprache. Einsprache gegen Stille, gegen die Verländlichung der Stadt, gegen diesen viel zu idyllischen Ort mit seinen blöden Privatstrassen. Um unsere Einsprache zu unterstreichen wollen wir tanzen. Tanzen gegen die Stille, gegen die Bünzligkeit.

Sobald Corona vorbei ist, holen wir uns den Altenberg zurück in die Stadt. Musik und Tanz, Spass und Leben sollen diesen tristen Ort wieder beleben. Kommet zahlreich. Weitere Infos folgen.